Hallo Fitness Shaker!

Warum es diese App gibt

Hi, ich bin Benjamin. Ich trainiere schon seit vielen Jahren im Fitnessstudio. Ich trainiere regelmäßig, ich trainiere hart, ich trainiere smart. Dennoch komme ich mit meinem Körpergewicht nicht wie gewünscht vorwärts. Ich war zwar noch nie sportlich und schon immer ein Spargeltarzan, dennoch habe ich mich in den vielen Jahren des Trainings gut verändert. So richtig massig wollte ich nie werden – sah ich auch nie als realistisch an – aber deutlich mehr als die meistenanderen wollte ich schon haben.

Ein essenzieller Punkt beim Fitnesstraining und Bodybuilding ist die richtige Ernährung. Das ist logisch, das kann man überall lesen, ist aber schwerer umzusetzen als man denkt! Sicher, es ist immer eine Sache des Willens und der Disziplin. Essen, gerade viel zu essen, war noch nie meine Leidenschaft und sich zu etwas so Grundlegendem aber auch Besonderem wie das Essen zu zwingen war mir nie so wichtig, wie der sportliche Erfolg. Und hier kam der Knackpunkt, wie ich es doch einfach umsetzen konnte: warum nicht einfach trinken??

Ein paar Schlucke hin und wieder zu trinken ist einfach. Eine ganze Industrie lebt ja von Shakes aus Pulverform, welche sich einfach in Wasser auflösen. Von gekauften Pulvern halte ich persönlich aber nicht viel, da mir das zum einen zu unsicher bezüglich des Inhalts war (was ist das eigentlich wirklich?), zum anderen wäre es auch sehr teuer, wenn ich es gemäß Anleitung einnehmen würde (z.B. ein Marken Whey Protein Pulver). Und so stieß ich auf einfache Rezepte, Proteinshakes bzw. Masseaufbaushakes selbst aus Lebensmitteln zusammenzustellen.

Also habe ich im Herbst 2014 einen Selbstversuch gestartet. Zu dem Zeitpunkt wog ich ca. 90,4 kg und hatte einen KFA von ca. 20,5% (laut unserer damaligen Waage). Ich habe über 8 Wochen regelmäßig, 5-6 Tage Shakes pro Woche selbst (wöchentlich eine bestimmte Anzahl?) zusammengestellt und natürlich auch getrunken. Ca. 1/2 Liter Milch, 3-5 Esslöffel Haferflocken, eine Banane, 200g Quark, einige Erdnüsse und immer mal wieder Obst und Gemüse, das gerade verfügbar war. Das ganze habe ich dann gemütlich über den Tag hinweg Tasse für Tasse zwischen den Mahlzeiten getrunken. So konnte ich bei gleichbleibendem Trainingsplan und –aufwand über diese 8 Wochen hinweg 8 kg zunehmen. Kurz vor Weihnachten brachte ich also 98,5 kg auf die Waage. Auch wenn der KFA nun (nur?) bei 24% lag, war ich bezüglich des Ergebnisses sehr zufrieden und auch erstaunt, wieviel Masse ich doch durch „etwas“ mehr Nahrungszugabe zusätzlich aufbauen konnte!

Da ich mich besser ernähren wollte und die Masseerfolge beibehalten, aber nicht den Fettanteil aufrechterhalten wollte, habe ich nach einer geeigneten App gesucht, die Shakes effektiver zusammenzustellen, aber keine gefunden. Und dies hat mich schlussendlich dazu bewogen, diese App selbst zu entwickeln. Für mich, aber auch für euch.

Rezepte für Shakes gibt es viele, allerdings haben mir die fertigen Zusammenstellungen oft nicht gepasst und ich hätte mir auch mehr Informationen über die Zutaten (z.B. mehr als nur Protein, Fett und Kohlenhydrate) gewünscht. Auch sind mir viele Ernährungs-Apps zu kompliziert und mit zu vielen Lebensmitteln überfüllt, die für mich nicht relevant sind (Hühnchen oder Fisch im Shake? Naja, eher nicht!). Somit war die Idee und schlussendlich die Umsetzung des Fitness-Shake-Generators zusammen mit Infinicode geboren.